Ukrainisches theater in Deutschland

20. Oktober 2022 von 16:00 – 17:30 UHR

Sorbisches Museum

UKRAINISCHES THEATER IN DEUTSCHLAND Vortrag und Gespräch


mit 

BIRGIT LENGERS (Kuratorin des Festivals Radar Ost am Deutschen

Theater Berlin, Leiterin von Stadt: Kollektiv am Düsseldorfer 

Schauspielhaus) 

STAS ZHIRKOV (Regisseur, Direktor des “Left Bank Theatre”, Kiew/Ukraine, Intendant des Theaters am Linken Ufer in Kiew, 2022 Gastregisseur an der Schaubühne Berlin)


Birgit Lengers und Stas Zhirkov sprechen über ihre Erfahrung mit dem ukrainischen Theater in Deutschland, nach dem Beginn des Krieges:


Birgit Lengers
 ist Vermittlungskünstlerin, Dramaturgin und Theaterwissenschaftlerin. Sie denkt und arbeitet grenzüberschreitend – ob topografisch, transkulturell oder interdisziplinär. Nach 5jähriger Lehrtätigkeit an der Universität Hildesheim und ihrer Arbeit in der Freien Szene, u.a. mit dem Regisseur Thorsten Lensing und als Projektentwicklerin beim German Theater Abroad (GTA) im transatlantischen Kontext ging sie mit Ulrich Khuon 2009/10 ans Deutsche Theater Berlin. Am DT verantwortetet sie die Bereiche Junges DT und DT International. Als Kuratorin des seit 2018 jährlich stattfinden  Festivals RADAR OST verfügt Birgit Lengers über zahlreiche internationale Kontakte, insbesondere in Osteuropa. Seit der Spielzeit 2020/21 leitet sie,  gemeinsam mit Bassam Ghazi, das Stadt:Kollektiv, die partizipative Sparte am Düsseldorfer Schauspielhaus.


Stas Zhirkov
 Von 2014 bis 2019 Künstlerischer Leiter des Golden Gate Theaters. Seit 2019 Künstlerischer Leiter des Left Bank Theatre, Kyiv. Seit 2021 zudem Leiter der Theaterabteilung der Stadtakademie für Estrada und Zirkuskunst in Kiew.  Zhyrkov ist mehrfach preisgekrönter Regisseur. Im Jahr 2011 gewann er mit dem Stück »Natasha’s Dream« von Yaroslava Pulinovych den Kyiv Pectoral Theater Award in der Kategorie »Bestes Regiedebüt«. Im Jahr 2017 wurde ihm der Ehrentitel »Verdienter Künstler der Ukraine« verliehen. 2021 erhielt er den Viva! Awards – »Durchbruch des Jahres« in der Kategorie »Kunst«. Internationale Arbeitsbeziehungen verbinden ihn zum Theater Magdeburg, wo er 2016 mit dem Stück »Am Anfang und Ende der Zeit« von Pavlo Arie am deutsch-ukrainischen Festival »Wild East. Event – Ukraine« teilnahm.