Den Humennyi

Künstlerischer Leiter des PostPlay Theaters in Kiew. Kurator des Projekts „PostPlay Lab“, Dramatiker, Performer.

Organisiert seit 2011 politisches und gesellschaftskritisches Theater als Dramatiker, Regisseur und Kurator. Inszenierte mit Co-Autoren über 30 Inszenierungen in der Ukraine, Tschechien und Polen. 2015 war er einer der Mitgründer des PostPlay Theaters in Kiew, das er zusammen mit Binnenflüchtlingen aus der Krim und dem Donbass initiiert hatte. Zusammen mit seinen Kollegen Galina Dzhikaeva, Yana Humenna und dem Team des PostPlay Theater thematisiert er kontroverse Inhalte, wie die Bewältigung von posttraumatischen Erfahrungen im Krieg oder in der Geschichte der Ukraine. Er versucht dabei, eine neue Theatersprache in der Zeit des postdramatischen Theaters zu finden. Die für ihn wichtigsten Inszenierungen am PostPlay Theater, die Traumata der Binnenflüchtlinge und des Krieges im Osten der Ukraine behandelten waren: „Die graue Zone“, „Die Aufständigen“ und „Mädchen, Mädchen“.

Seit 2019 ist er Kurator des ukrainisch-deutschen Projekts „Misto to Go“.

Den Humennyi ist Co-Autor und Kurator von über 50 Inszenierungen und Performances in der Ukraine, in Georgien, Tschechien, Polen, Österreich und Deutschland. Seine Texte fürs Theater wurden ins Englische. Georgische, Tschechische, Deutsche und Polnische übersetzt.