Olha Bakukha

Olha Bakukha, geboren am 31.03.1975 in Nikolajewka, Donezker Gebiet (Ukraine). 1997 Abschluss des Studiums auf Lehramt an der Staatlichen Skorovodi – Universität in Kharkiv.

1992 – 2010 Erzieherin im Staatlichen Kindergarten in Nikolajewka. Seit 2012 Geschichtslehrerin an der Staatlichen allgemeinbildenden Schule Nr. 3 in Nikolajewka. Seit 2012 Stellvertretende Direktorin der Schule im Bereich Bildungswesen. Seit 2014 Zusammenarbeit mit dem deutschen Regisseur Georg Genoux, im Rahmen dessen sie über 30 kulturelle Projekte mit Schüler*innen aus der Donbass Region verwirklicht haben. Darunter mehrere internationale Austauschprogramme mit europäischen Schulen und Bildungseinrichtungen.

Seit 2018 ist Olha Bakukha Mitglied des Kollegiums des Projektes “Misto to Go”, das in 6 Schulen im Donbass kulturelle Projekte unternimmt. Im Rahmen des Programms Östliche Partnerschaften des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland. Seit April 2022 lebt sie in Cunewalde bei Bautzen mit dem Status als Geflüchtete. Seit Mai 2022 freie Mitarbeiterin im Thespis Zentrum, dem soziotheatralen Zentrum des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters in Bautzen. Seit Juni 2022 arbeitet sie als Lehrerin der Integrationsklasse der Schillerschule in Weigsdorf-Köblitz.

Olha Bakukha entwickelte und inszenierte in der Schule 3 in Nikolajewka mehrere Theaterstücke mit Schüler*innen der Unter- und Oberstufe. Im Juni 2022 hatte der Film “Heroes” auf dem internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival KINOLUB in Polen Premiere, der auf der Basis ihrer Theaterinszenierung “Tango des Todes” an der Schule Nr. 3 gedreht wurde.

Im Oktober 2022 eröffnete ihre Inszenierung “DreiMärchenRaum” mit Kindern im Alter von 7 – 12 Jahren das internationale Theaterfestival Willkommen Anderswo 5. HeimaTraum in Bautzen.

Verheiratet. 2 Kinder.